Rechnergestützte Entwicklungsmethoden in der Schiffs- und Meerestechnik

Lernziele

Die Studierenden beherrschen die mathematischen Grundlagen der Kurven - und Freiformflächenmodellierung als eine grundsätzliche Aufgabe des Schiffsentwurfs und wissen, welche prinzipiellen Informationen in den einzelnen Prozessschritten erforderlich sind. Sie werden in die Lage versetzt, Anforderungen an die im schiffstechnischen Entwicklungsprozess eingesetzten Werkzeuge zu formulieren bzw. die Leistungsfähi gkeit derartiger Werkzeuge für einzelne Aufgaben zu bewerten. Die schiffstechnische Entwicklung bis zur Produktion wird unter einer Prozesssicht betrachtet: die Hörer erkennen die Notwendigkeit der Informationsflüsse und können Integrationsstrategien in spezifischen Kontexten entwickeln.

Prüfungen

Mündliche Prüfung, 30 Minuten Dauer, die Modulprüfung wird benotet. Der Termin der Prüfung wird über das Studienbüro bekannt gegeben. Um zur Prüfung zugelassen werden zu können, müssen die Hausaufgaben erfolgreich bearbeitet sein.

Organisatorisches

Modulnummer: 1550940
Lehrveranstaltungen: Rechnergestützte Entwicklungsmethoden in der Schiffs - und Meerestechnik

Univ. Prof. Dr.-Ing. Robert Bronsart
M.Sc. Sebastian H. Greshake

Leistungspunkte: 6
Präsenzveranstaltungen: 2 SWS Vorlesungen, 1 SWS Übung/Praktika, 1 SWS Projektveranstaltung

Arbeitsumfang

  • Präsenzveranstaltungen: 2 SWS Vorlesung, 1 SWS Übung/Praktika, 1 SWS Projektveranstaltung

  • Vor-, Nachbereitung, Selbststudium, Hausaufgaben: ~ 124 h

  • Gesamtumfang: ~ 180 h